E-Akku-Laden

E-Bike Akku Lebensdauer erhöhen

E-Bike Akku Power

Die Lebensdauer des E-Bike Akkus ist ein entscheidendes Kriterium, wenn es um den Preis geht. Schließlich und oft nicht bewusst, handelt es sich um einer der kostenintensivsten Komponenten beim E-Bike. Muss ein neuer E-Bike Akku her, so ist schon einmal über ein Neukauf des gesamten E-Bikes nachzudenken. Darum sollte auch für Sparer die sich auf E-Bike Gebrauchträder stürzen, die Überprüfung der aktuellen Akkuleistung existenziell sein. 

Damit Sie sich nicht gleich ein neues E-Bike kaufen müssen und auch Gebrauchtkäufer in den genuß eines stabilen und sauberen Akkus kommen, hier ein paar Tipps zu langen Lebenserhaltung des E-Bike Akkus. Selbstverständlich können andere Akkus und deren Besitzer von dem einen oder anderen Tipp profitieren.

E-Bike Akkus besitzen eine Lithium-Ionen-Technik. In der Regel können diese 500 bis 1000 mal Voll aufgeladen werden, je nach Akku-Hersteller. Umgerechnet kommen Sie damit im Durchschnitt auf etwa 50.000 Kilometer. Aus den bisherigen Leistungsauswertungen beträgt die zeitliche Lebensdauer ca. fünf Jahre. 

Das setzt natürlich einen nahezu optimalen E-Bike Akku voraus. Damit Sie die Grundwerte erreichen und noch mehr aus Ihrem besten Stück herausholen, hier nun die wichtigsten Grundlagen:

Entlade deinen Akku niemals komplett – was auch für den Benzintank am Auto gilt, ist auch beim E-Bike Akku zu beachten.

Lade den Akku sofort nach der Fahrt nach. Auf Reisen (aber auch sonst) nutzen Sie am besten den LiON Smart Charger.

Große Temperaturunterschiede wie enorme Hitze oder Kälte unbedingt vermeiden

Verwende als Ladegerät den LiON Smart Charger – dieser ist mit intelligenten Ladesystem ausgestattet, hat eine App-gesteuerte Programmiermöglichkeit und stellt die Batterie-Lebensdauer gegenüber anderen Herstellern in den Schatten und ist von deutschen Ingenieuren erstellt worden.

Verwenden Sie als Ladegerät niemals billige China-Ware. Damit haben Sie das Todesurteil des Akkus fast schon unterschrieben. In den Billig-Lohnländern herrschen andere Gesetze und sollten schon rein aus ethischen Gründen nicht in Betracht gezogen werden.

Lagere den Akku kühl und trocken. Die Lagertemperatur sollte bei 10 bis 20 Grad Celsius liegen. Ladevolumen immer im Bereich der Mitte einstellen. Hierbei hilft die App des LiON Smart Chargers für Apple und die App des LiON Smart Chargers für Android.

Bewahre deinen Akku sicher auf – Mit dem E-Bike Ladesafe trägst Du nicht nur zur Sicherheit deines Akkus bei, sondern des gesamten Gebäudes. Siehe auch https://www.mopo.de/im-norden/meck-pomm/im-norden-e-bike-akku-setzt-wohnung-in-brand-bewohner-schwer-verletzt/

Reinige dein Akku. Nach eine intensiven Berg- und Talfahrt, nach einer Wald Durchquerung, bei Regen – bei fast allen Trails: Versuche den Akku regelmäßig zu reinigen. Dazu reicht ein feuchtes Tuch. Die Kontakte sollten sauber und blank sein. Bitte keine Chemie verwenden.

Wenn möglich und noch nicht zu spät: Verwende Akkus von namhaften Herstellern, wie Bosch oder BMZ. Auch wenn dein E-Bike nicht Bosch oder BMZ heißt, so verwenden Fahrradhersteller oft diese Akkus in Ihren Rädern. Erkundigen Sie sich am besten vor dem Kauf. Ein günstiges Fahrrad im Neukauf um die tausend Euro wird sicherlich nicht von einem Markenakku profitieren. Kaufen Sie aus diesem Grund auch keine nachgebauten Akkus nur um ein paar Euro zu sparen. Das Vorhaben kann nach hinten losgehen.

Und nun ab in die Natur und nicht soviel über die Technik nachdenken!

Translate »